Pedro Hafermann - zentrum (1)_bearb_schmal

Unser aktuelles Projekt – für nähere Informationen klicken Sie bitte hier.

Unsere Räumlichkeiten bleiben für den Publikumsverkehr vorerst noch geschlossen - wir informieren Sie regelmäßig an dieser Stelle:

Liebe Besucher*innen,
derzeit hört und spricht man viel über das Coronavirus. Uns als Veranstalter kommt dabei eine besondere Verantwortung zu: Wir sind nicht nur für uns selbst, sondern insbesondere für den Schutz unserer Besucher*innen verantwortlich und als Ort für öffentliche Veranstaltungen auch mitverantwortlich dafür, ob die Ausbreitung des Virus beschleunigt oder verzögert wird. Dabei geht es weniger darum, viele Menschen vor milden Krankheitssymptomen zu bewahren, so
ndern darum, Risikogruppen nicht zu gefährden, die selbst wenn sie sich von Veranstaltungen eigenverantwortlich fern halten, bei einer großflächigen Verbreitung des Virus in der Bevölkerung nicht mehr ausreichend geschützt werden können. Die Verzögerung der Verbreitung ist wichtig, um die Zahl der gleichzeitig Erkrankten so gering wie möglich zu halten, um eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden und die Entwicklung antiviraler Medikamente und von Impfstoffen zu ermöglichen.

Die große Schwierigkeit besteht darin, dass wirksame Maßnahmen zur Eindämmung zu einem Zeitpunkt getroffen werden müssen, zu dem die Entwicklung noch nicht vollständig abzusehen ist. Das bedeutet, dass wir zwischen Panikmache und echter Gefährdung abwägen müssen. Nun sind wir keine Virologen und haben uns als Laien, an dieser Abwägung versucht: So hatten wir vor 12 Tagen entschieden, unsere Vernissage mit Konzert am 06.03.2020 abzusagen, da wir uns entschieden hatten, vorerst keine Veranstaltungen mit mehr als hundert Personen durchzuführen, insbesondere dann, wenn es sich um Veranstaltungen handelt, bei denen die Gäste nicht etwa zwei Stunden auf festen Plätzen sitzen, sondern sich über mehrere Stunden in Interaktion miteinander befinden, ein Ausschank offener Getränke stattfindet und wir nur begrenzte Angebote zur ausreichenden Händehygiene bereitstellen können. Kurz danach erreichten uns zudem erste Absagen von Referent*innen und Künstler*innen, was zu sehr unbefriedigend kurzfristigen Absagen von Veranstaltungen geführt hat.

Da die Lage schwieriger wird, haben wir heute gemeinsam mit dem Hauseigentümer beschlossen, eine klare Regelung zu finden:
Vorerst werden bis zum 10. April keine Veranstaltungen in den Räumlichkeiten des ZiBB stattfinden.
Für den Zeitraum nach dem 10. April muss zu gegebener Zeit eine neue Entscheidung getroffen werden.

Der Ausfall der Veranstaltungen tut uns sehr leid, denn immerhin ist Kultur und Begegnung das Herzstück unserer Arbeit!
Die Veranstaltungen werden aber soweit möglich nachgeholt.                                                                                                           (Stand 13.03.2020)

Liebe Gäste,
aktuell finden bei uns noch keine öffentlichen Veranstaltungen statt. In den kommenden Wochen planen wir zunächst wieder unsere Kurse anzubieten. Wir informieren Sie entsprechend in unseren Programmhinweisen dazu. Ein direkter Besuch unserer öffentlichen Sprechstunde ist momentan noch nicht wieder möglich, Termine können aber telefonisch vereinbart werden. Wir arbeiten natürlich auch unter Hochdruck daran, Ihnen wieder öffentliche Veranstaltungen anbieten zu können. Da die coronabedingten Auflagen für die Durchführung jedoch sehr hoch sind, müssen wir zunächst die geeigneten Bedingungen schaffen, um unsere Gäste und Ehrenamtliche bestmöglich zu schützen. Zur Überbrückung der Zeit möchten wir Sie auf unsere aktuelle Aktion „Corona-Kunst“ hinweisen.
Mit besten Grüßen
Ihr ZiBB-Team                                                                                                                                                                                                               
(Stand 04.06.2020)

 

Wir vermieten unsere Räume für Seminare, Workshops und Sitzungen. Sprechen Sie uns gerne an.
Für private Veranstaltungen kann der Saal nur von Bewohner*innen der GSW genutzt werden. Ansprechpartner dafür ist die GSW.

Achtung: Immer wieder werden falsche E-Mails im Namen des ZiBB versendet. Der angezeigte Name ist zwar ZiBB – die dahinter liegende E-Mail-Adresse ist aber immer eine andere. Wir versenden niemals Rechnungen per E-Mail. Wenn Sie eine solche E-Mail erhalten, öffnen Sie bitte keinen Anhang und klicken Sie keine Links an.

unser Veranstaltungs-Programm

Im ZiBB finden eine Vielzahl unterscheidlicher Veranstaltungen statt. Beliebt sind unsere Veranstaltungsreihen, wie die Kulturabende und Konzerte, das Internationale Literaturcafé oder das Internationale Frauencafé. Hier gehts zu unseren Veranstaltungen.

Wir bieten Ihnen regelmäßig stattfindende Kurse wie „Öffentliches Sprechen“ mit Rainer Hustedt (Schauspieler Stadttheater Gießen) an, Seminare wie das „Ausdrucksmalen“ bei Claudia Grothe (Kunsttherapeutische Gestaltungstrainerin), Theaterworkshops, die Töpferwerkstatt, das Jahreskreistanzen und vieles mehr. Teilweise sind die Angebote kostenlos, bei einigen werden von den Kursleitenden Teilnahmegebühren erhoben. Der ViBB e.V. subventioniert in diesen Fällen nach Möglichkeit Plätze für Menschen mit geringen finanziellen Möglichkeiten. Sprechen Sie uns einfach an. Übrigens, wenn Sie Vorschläge zu Kursen haben, die wir noch nicht anbieten, freuen wir uns über Ihre Ideen und Anregungen.

Alle aktuellen Kurse, Seminare und Workshops finden Sie hier.

Außerhalb unserer Veranstaltungsreihen bieten wir immer wieder besondere Einzelveranstaltungen an.

Um mit unserem Programm auch auf
aktuelle Entwicklungen reagieren zu
können, wird im Laufe des Jahres noch
die ein oder andere Sonderveranstaltung hinzukommen, auch deshalb lohnt es sich, hin und wieder auf unserer Internetseite vorbeizuschauen!

unser soziokulturelles Zentrum ZiBB

Das ZiBB – Zentrum für interkulturelle Bildung und Begegnung Gießen – wurde 1996 als soziokulturelles Zentrum mit einem vielfältigen Angebot an Kunst, Kultur und Politik eröffnet. Mehr Informationen finden Sie hier. 

Der Verein für interkulturelle Bildung und Begegnung e.V. (Amtsgericht Gießen, Nr.VR 2169) wurde im April 1995 auf Initiative des Ausländerbeirats der Stadt Gießen gegründet. Mehr Informationen finden Sie hier.

Wir sind vielseitig vernetzt und pflegen eine intensive Zusammenarbeit mit zahlreichen Initiativen und Institutionen.


Mit dem Stadtbus zum ZiBB

Busse der Linie 1, 17, GI-21, N Saturn
Zielhaltestelle „Waldstadion“ (von dort ca. 200 m Fußweg).

Mit dem Fahrrad zum ZiBB

Ab Gießen-Innenstadt nur ca. 15 Minuten (Grünberger Straße stadtauswärts – mittlere Steigung. Zurück einfach rollen lassen…)

Jun
10
Mi
17:30 Entfällt leider: Probe: Multikul...
Entfällt leider: Probe: Multikul...
Jun 10 um 17:30 – 19:00
Entfällt leider: Probe: Multikulturelles Orchester  der Universitätsstadt Gießen @ ZiBB - Zentrum für interkulturelle Bildung und Begegnung
Eine musikalische Brücke – ganz im Zeichen von Integration und  multikultureller Vielfalt – ist das Orchester  mit den verschiedenen Instrumenten aus ihrem jeweiligen Herkunftsland: aus Persien, vom Balkan, aus Afrika, Bulgarien und Deutschland. So spricht[...]
Jun
17
Mi
17:30 Entfällt leider: Probe: Multikul...
Entfällt leider: Probe: Multikul...
Jun 17 um 17:30 – 19:00
Entfällt leider: Probe: Multikulturelles Orchester  der Universitätsstadt Gießen @ ZiBB - Zentrum für interkulturelle Bildung und Begegnung
Eine musikalische Brücke – ganz im Zeichen von Integration und  multikultureller Vielfalt – ist das Orchester  mit den verschiedenen Instrumenten aus ihrem jeweiligen Herkunftsland: aus Persien, vom Balkan, aus Afrika, Bulgarien und Deutschland. So spricht[...]

Impressionen:

Quadratisch – Praktisch – Gut!

Das Jahresprogramm des ZiBB hat ein neues Gesicht erhalten und wir hoffen, dass es unseren Leserinnen und Lesern ebenso gut gefällt wie uns.
Das gedruckte Heftchen kann beim nächsten ZiBB-Besuch mitgenommen werden, es liegt aber auch an verschiedenen Stellen in Gießen aus – u. a. in der Tourist-Information (Schulstraße 4) oder im Stadtbüro (Rathaus, Berliner Platz 1).

 

Bild_Seite_04
Zeichnung: Pedro Hafermann
Menü schließen