Autorinnenlesung: Frau Hülk-Althoff „Der Rausch der Jahre”

Autorinnenlesung: Frau Hülk-Althoff „Der Rausch der Jahre”

Wann:
12. Februar 2020 um 19:30
2020-02-12T19:30:00+01:00
2020-02-12T19:45:00+01:00
Wo:
Ort: Stadtbibliothek Gießen
Berliner Platz 1; 35390 Gießen

Ort: Stadtbibliothek Gießen; Berliner Platz 1 in 35390 Gießen

Ex-Gießenerin Walburga Hülk beschreibt den tiefgreifenden und
nachhaltigen Wandel von Paris zur „Hauptstadt des 19. Jahrhunderts“

Gemessen an der Anzahl internationaler Besucher – 2018 waren es mehr als 93 Millionen – führt Frankreich seit mehreren Jahren die Rangliste der beliebtesten Reiseziele aller Nationen weltweit an. Maßgeblich dafür ist die Anziehungskraft von Paris, der nach wie vor und über Generationen hinweg faszinierenden Metropole. Die Gründe für diesen Zuspruch mögen immer auch in der Gegenwart liegen, an aktuellen Reizen – aber nicht minder in der Vergangenheit. Es gibt eine Epoche, die zweifelsohne als „Geburtsstunde des modernen Paris“ betrachtet werden darf. Von den Fünfziger- und Sechzigerjahren des 19. Jahrhunderts leitet sich so ziemlich alles ab, was die Stadt fortan und immer noch so fesselnd macht.

Wer sich dieser Betrachtung nähern will, der sollte sich den Abend des 12. Februar freihalten: In der Gießener Stadt-Bibliothek am Berliner Platz (Rathaus) ist die Literaturwissenschaftlerin Walburga Hülk zu Gast. Sie stellt von 19:30 Uhr an ihr literarisches Meisterwerk „Der Rausch der Jahre“ vor.

Paris, im Dezember 1851: Louis Napoleon, Neffe des weit bekannteren Napoleon Bonaparte, putscht sich an die Macht. Mit ihm wird Frankreich zum Zentrum der Welt. Es ist die Zeit der Gegensätze: Dekadenz und Reichtum auf der einen Seite, Unterdrückung und unmenschliche Arbeitsverhältnisse auf der anderen. Inmitten dieser turbulenten Zeiten kämpfen die Brüder Goncourt mit der Zensur, Victor Hugo muss das Land verlassen, Gustave Flaubert („Madame Bovary“) treibt sich im Bordell herum und Charles Baudelaire („Les Fleurs du Mal“) raucht Haschisch. Chopin-Freundin George Sand macht sich Sorgen um das Klima.

Neben wegweisender Kunst und Literatur der Moderne entstehen im Zweiten Kaiserreich ein gigantisches Eisenbahnnetz, Frachthäfen, Fabriken und Bergwerke, Boulevardpresse und Spekulationsblasen. Präfekt Haussmann walzt weite Teile des mittelalterlichen Paris‘ nieder und durchzieht die Stadt mit breiten Boulevards. Der Krimkrieg ist der erste nach modernen Maßstäben geführte Krieg, der Suezkanal verändert den Welthandel nachhaltig, die Kolonialisierung weitet sich aus. Kurz: Alles ändert sich rasend schnell. Bis sich Napoleon 1870 von der »Emser Depesche« provozieren lässt …

Die aus Münster/Westfalen stammende und dort lebende Autorin (*1953) ist Professorin für romanische Literaturen an der Universität Siegen. Zuvor lehrte sie in Freiburg und Gießen, war Gastprofessorin an der University of California in Berkeley sowie in Valenciennes und Paris. Sie gilt, so sagt ihr Verlag Hoffmann und Campe, als Expertin für das 19. Jahrhundert in Frankreich. In Mittelhessen hatte Hülk von 1986 an eine Assistentenstelle an der Liebig-Universität Gießen inne, an der sie sich 1993 habilitierte.


Die Präsentation von „Der Rausch der Jahre“ ist die dritte Gemeinschaftsveranstaltung von Stadt-Bibliothek, Zentrum für interkulturelle Bildung & Begegnung (ZiBB) und Deutsch-Französischer Gesellschaft Wettenberg / Die Deutschfranzosen.
Eintritt 8 Euro, inkl. einem Getränk (Wasser/Wein) und einer Leckerei.

Ort: Stadtbibliothek Gießen; Berliner Platz 1 in 35390 Gießen

*****************************

Yazarla Okuma  : Walburga Hülk-Althoff  ,     „Yılın Telaşı“

Yer   : Gießen Şehir Kütüphanesi; 35390 Giessen’de Berliner Platz 1

Eski Gießenli Walburga Hülk, „19. yüzyılın başkenti“ Paris’ten derin ve sürdürülebilir değişimi anlatiyor.

Fransa 2018’de 93 milyondan fazla ziyaretçi sayısıyla  birkaç yıldır dünya çapında tüm ulusların en popüler seyahat yerlerinin listesine giriyor. Bunun için belirleyici olan, nesiller boyu büyüleyici olmaya devam eden metropol Paris’in cazibesidir. Bu popüleligin nedenleri, mevcut sartlar  nedeniyle olabilir; ancak geçmişte daha az değildir. Kuşkusuz „modern Paris’in doğum saati“ olarak görülebilecek bir dönem var. On dokuzuncu yüzyılın ellili ve altmışlı yıllarında olanlar, şehri bu kadar büyüleyici kılmıştır..

Bu görüşün ispatını duymak istiyorsanız, 12 Şubat akşamını kendinize ayırmalısınız: Edebiyatci, bilim insani Walburga Hülk, Berliner Platz’daki (belediye binası) Gießen şehir kütüphanesinde misafirirmiz olacak. 19: 30’dan itibaren edebi şaheseri „Yılın Telaşı“ nı sunacak.

Paris, Aralık 1851: Napolyon Bonapart’ın daha az tanınmış yeğeni Louis Napoleon iktidara geldi. Bununla beraber, Fransa dünyanın merkezi haline gelir. Ztlıklar zamanı: bir yandan çöküş ve servet, diğer yandan baskı ve insanlık dışı istihdam. Bu çalkantılı zamanların ortasında, Goncourt kardeşler sansürle mücadele ediyor, Victor Hugo ülkeyi terk etmek zorunda, Gustave Flaubert („Madame Bovary“) genelevde ve Charles Baudelaire („Les Fleurs du Mal“) esrar içiyor. Chopin´in arkadaşı George Sand durumdan endişe duyuyor.

Çığır açan modern sanat ve edebiyatın yanı sıra, İkinci İmparatorluk’ta devasa bir demiryolu ağı, yük limanları, fabrikalar ve madenler, tabloid basın ve spekülatif kabarcıklar ortaya çıkıyor. Vali Haussmann, ortaçağ Paris’inin büyük bölümlerini yıkıyor ve şehir boyunca uzanangeniş bulvarlar yapıyor. Kırım Savaşı, modern standartlara göre yapılan ilk savaştır, Süveyş Kanalı dünya ticaretini sonsuza dek değiştirmektedir ve kolonizasyon genişlemektedir. Kısacası: her şey çok hızlı değişiyor. Napolyon´un 1870’de „Emser Depesche“ tarafından kışkırtılmasına kadar …

Münster´de doğan (1953) ve orada yaşayan yazar , Siegen Üniversitesi’nde Roman Edebiyatı profesörüdür. Daha önce Freiburg ve Gießen’de ders vermiştir. Berkeley’deki California Üniversitesi’nin yanı sıra Valenciennes ve Paris’te misafir profesör olarak calışmıştır. Yayıncısı Hoffmann ve Campe’ye göre, 19. yüzyıl Fransa uzmanı olarak kabul ediliyor. Hülk, 1986´dan 1993 yılına kadar yaşadığı Gießen’deki Liebig Üniversitesi’nde asistanlık yaptı.

„Yılın Telaşı“ nın sunumu, şehir kütüphanesi, Kültürlerarası Eğitim ve Karşılaşma Merkezi (ZiBB) ve Alman-Fransız Topluluğunun ortak etkinliktir.

Giriş bir içecek (su / şarap) ve bir tatli dahil 8 Euro.

Adres: Stadtbibliothek (Gießen Şehir Kütüphanesi  ) ; Berliner Platz 1 in 35390 Gießen

Menü schließen