CONTENTS

Herzlich willkommen bei unserem Veranstaltungskalender. Unten haben Sie die Möglichkeit, sich alle Veranstaltungen als Komplettansicht anzuschauen oder nach Kategorien, Schlagwörtern oder Datum zu filtern. 
Und hier geht es direkt zu den Einzelterminen unserer Veranstaltungsreihen:

Nov
21
Do
„Nein heißt Nein!“ Was bedeutet das? – Wieviel Recht auf sexuelle Selbstbestimmung gibt es?
Nov 21 um 19:00
"Nein heißt Nein!" Was bedeutet das? - Wieviel Recht auf sexuelle Selbstbestimmung gibt es? @ ZiBB - Zentrum für interkulturelle Bildung und Begegnung

Expertinnen aus Justiz, Fachberatungsstelle und Rechtsmedizin im Gespräch:
Besucher*innen erhalten einen Überblick über die rechtlichen Änderungen bei Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung, es werden Mythen der Gesellschaft diskutiert und Hilfsmöglichkeiten für Betroffene aufgezeigt, sowie Hintergründe und Abläufe bei der Verletzungsdokumentation erläutert. Mitreden ist erlaubt.
Eingeladen sind Rechtsanwältin Elke Gabsa, Babara Behnen von Wildwasser Gießen e.V. und Regina Dickey, Forensisches Konsil Gießen (FoKoGi)

Jan
16
Do
Gleichstellung und innerfamiliale Arbeitsteilung
Jan 16 um 19:00
Gleichstellung und innerfamiliale Arbeitsteilung @ ZiBB - Zentrum für interkulturelle Bildung und Begegnung

Vortrag von M. Sc. Nina Klünder, Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Justus-Liebig-Universität Gießen

Die Gleichstellung der Geschlechter ist in Deutschland bisher noch nicht erreicht. Noch immer sind Frauen in Wirtschaft, Wissenschaft und Politik unterrepräsentiert und verrichten täglich 52,4 % mehr unbezahlte Sorgearbeit (also Aufgaben wie Kinderbetreuung, Einkaufen oder  Wäschewaschen) als Männer (sog. Gender Care Gap). Zudem erhalten Frauen in ihrer Erwerbsarbeit im Durchschnitt geringere Stundenlöhne und erzielen weniger Einkommen als Männer, was langfristige Auswirkungen im Lebensverlauf, etwa für die Alterssicherung haben kann. Der Vortrag arbeitet aktuelle gesellschaftliche Probleme heraus und zeigt (politische) Handlungsempfehlungen auf, damit alle Personen gleichberechtigt an der Erwerbsarbeit teilhaben und private Sorgearbeit übernehmen können.

Menü schließen